Leckere Weine für den Sommer - Rose, Weißwein oder Rotwein?

Für viele Menschen darf bei einem gemütlichen Zusammensein ein oder mehrere Gläser Wein nicht fehlen. Was für den privaten Bereich gilt, gilt in der Gastronomie umso mehr. Schließlich sollte ein guter Gastronom auf die Wünsche der Gäste eingestellt sein.

Bei den Klassikern wie Weißwein und Rosé ist dies in der Regel kein Problem. Es ist allgemein bekannt, dass Weintrinker diese Weine in heißen Monaten bevorzugen. Aber was ist eigentlich mit einem guten Rotwein? Warum denken viele, dass der Sommer keine Zeit für einen Rotwein sei?

Leckere Weise für den Sommer - Weißwein

Der Klassiker - Rosé in vielen Variationen im Online Shop

Würde man mehrere Weintrinker fragen, welche Weine sie im Sommer bevorzugen wäre die häufigste Antwort wahrscheinlich Rosé. Der Grund dafür ist klar - Roséweine verbinden die Frische eines Weißweins mit der Fruchtigkeit eines Rotweins.

Außerdem ist der Rosé vielseitig, wenn es darum geht, zu welchen Speisen er getrunken werden kann. Er passt ebenso gut zu einem frischen Salat, wie zu den meisten Speisen vom Grill. Einmal ganz davon abgesehen, das der Rosé immer auch "Zwischendurch" geht. Schon allein die niedrige Trinktemperatur von sechs bis zwölf Grad sorgt für die erhoffte Erfrischung.

Bei Rosé empfiehlt sich ein Cuvée aus den Trauben von Merlot und Cabernet. Diese Kombination erfüllt alle Bedingungen, die man an einen frischen Sommerwein stellt. So sind hier eine herrliche Spritzigkeit mit einem angenehmen Fruchtanteil vereint.

Ein kleiner
Babarolo Weinshop, der nicht nur für Roséweine gilt. Im Sommer sollte mal den Wein lieber sehr niedrig kühlen oder nur Glas für Glas aus dem Kühler nehmen. Durch die hohen Temperaturen erwärmt er sich recht schnell und liegt dann nicht mehr in der optimalen Trinktemperatur.

Sommerweine große Auswahl vom Weißwein bis zum Rotwein

Die Erfrischenden - Weißweine Auswahl und KLassiker

Neben dem Rosé gehören die Weißweine zu den Klassikern, wenn es um den Weingenuss im Sommer geht. Zwar fehlt ihm die Fruchtigkeit des Rosé, das macht der Weiße durch seine Frische jedoch mehr als wett.

Es gibt nicht DEN Wein oder DIE EINE Traube, von der man sagen kann, das sie sich besonders gut für den Sommer eignen. Die Eigenschaften eines Weines hängen sehr von dem Anbaugebiet und den Witterungsbedingungen ab. Dennoch gibt es einige Sorten, die man für höhere Temperaturen empfehlen kann.

Weniger Einfluss haben dagegen die Form der Kelterung oder ob der Sommerwein aus einer Sorte oder als Cuvée aus verschiedenen Sorten gekeltert wird. Man kann also auch einen preiswerteren Sommerwein wählen, wenn es nicht unbedingt das Beste sein soll. Bei Rosé lässt sich ein Cuvée auch kaum vermeiden, da fast alle in diese Kategorie fallen.

Rotwein im Sommer - Angebote online kaufen

Warum nicht auch Mal im Sommer einen Roten genießen? Kommen wir nun zu dem Dritten im Bunte - dem Rotwein. Viele vermeiden es, im Sommer Rotwein zu trinken. Zu schwer, zu viel Körper und ein zu hoher Alkoholgehalt sind die häufigsten Ausschlusskriterien, weshalb im Sommer kein Rotwein getrunken wird.

Wer schwere Rotweine bevorzugt hat damit auch sicherlich recht. Doch gibt es auch Rotweine, die sich im Sommer genießen lassen. Ein leichter Rotwein, mit wenig Säure und einen hohen Fruchtanteil kann auch im Sommer erfrischend sein.

Beim Alkoholgehalt sollte man lieber einen niedrigen Wert bevorzugen. Mehr als 13 Prozent Alkoholvolumen sollte der Rotwein nicht besitzen. Übrigens gilt das nicht nur für Rotwein, generell sollte man für Sommerweine einen eher geringeren Alkoholgehalt wählen.

Sommerweine Rot, Rose oder Weiß - Die richtige Trinktemperatur

Wichtiger wie der Alkoholgehalt ist aber auch bei Rotweinen die richtige Trinktemperatur. Anders wie bei Weißwein oder Rosé darf hier die Temperatur etwas höher sein. Über 15 Grad sollte die Temperatur allerdings nicht liegen. Man darf den Rotwein auch ruhig noch ein paar Grad kälter servieren, da er sich sehr schnell erwärmt.